Hundeschicksal in Portugal – Klein Haralds Schicksal

Auf dem Weg über die engen Dorfstraßen Richtung Tierheim Mertola saß er plötzlich auf der Straße! Ein kleiner Rauhaardackelmix. Bewegte sich keinen Zentimeter, so dass wir aussteigen mussten, um ihn zur Seite zu bewegen. Zum Glück waren wir recht langsam – sonst hätten wir ihn sicherlich zu spät gesehen. Als Carla ihn auf den Arm nahm um ihn von der Straße zu tragen hatte sie nur ein Häufchen Elend auf dem Arm. Völlig abgemagert, völlig verwahrlost, übersäht mit Parasiten und Hautschuppen – triefende Äuglein. Keine Sekunde länger mussten wir überlegen. Sofort packten wir den kleinen Mann ein. Dankbar und immer entspannter kuschelte sich “Harald”, wie wir ihn kurzerhand tauften, an uns.
In Mertola trafen wir uns mit Tierschutzfreundin Gabi, die den kleinen Mann dann mit sich nach Hause zur weiteren Versorgung nahm, denn ein Tierarzt sollte erstmal sein Allgemeinzustand abchecken.
Harald war nun beim Tierarzt! Leider keine gute Nachricht. Heute wird er schon operiert. Ein Tumor am Hoden. Wir hoffen sehr, dass heute bei der Operation nicht noch weitere Hiobs Botschaften kommen. Sollte alles gut verlaufen, wird er noch geschoren und gebadet und soll sich dann erstmal von den Strapazen erholen. Wir hoffen, dass er bald fit ist und das Leben noch einmal genießen darf – wir freuen uns wenn er bei uns ist….doch nun soll er erstmal alles gut überstehen…..DAUMEN DRÜCKEN

[Galerie nicht gefunden]

Harald hat die Operation gut hinter sich gebracht. Seit ein paar Tagen kommen auch endlich die Lebensgeister wieder und er verlässt auch mal das Haus und seine Box, in der er sich die erste Zeit nur verkrochen hat. Nun fängt er an die Sonne zu genießen – tapert draußen (am Liebesten mit Galgofreundin Joy) durch den Garten. Ein so ruhiger und angenehmer Kerl, will keinem zur Last fallen und ist froh über das Hier und Jetzt. Die ersten Bluttest sind auch da….alles besser als wir dachten, allerdings ein Grenzwertiger Leishmaniosetiter, den wir aber in den nächsten Wochen nochmal überprüfen wollen, da er ja eine starke Entzündung im Körper hatte und somit dieser Wert vielleicht verfälscht wurde.
Nun hat er den ersten Schritt in eine neue Welt geschafft – fehlen ihm nur noch die richtigen Menschen, wo er Alles einmal genießen darf! Also…Harald kann bald reisen und es wäre schön, wenn vielleicht schon bald die richtigen Menschen kommen würden.

Nachtrag: Harald ist nun bei uns angekommen. Harald bleibt Patenhund! Er soll nicht mehr umgesetzt werden. Er genießt es auf der Couch zu liegen – kleine Spaziergänge zu gehen und sein regelmäßiges Essen, was hier auch gegen die anderen zur Not verteidigt wird. Harald muss derzeit noch gegen seine Leishmaniose behandelt werden. Er hat die äußerliche Form und schuppt noch sehr. Liebevoll wird er aber von seinem Pflegefrauchen umsorgt. Begleitet sie immer überall mit hin und zur Not auch in der extra für ihn besorgten Tasche – weil Harald nicht mehr so gut zu Fuß ist. In den nächsten Wochen muss er nochmal in Narkose, denn die Zähne müssen wir unbedingt auch noch machen lassen.

Unterstützen Sie uns und Harald – damit er nun ein friedliches und entspanntes Leben führen kann. Er ist so ein dankbarer und genügsamer Knopf – es hat sich so gelohnt ihn gerettet zu haben